Vor dem heutigen Tage, hätte ich selbst gegen die Aufnahme der Verhandlungen gestimmt. Nachdem ich mit den #SPDAOBPT18 verfolgt habe, bin ich einer anderen Meinung. Über 100 Redebeiträge wurden gehört. Einige Davon fand ich äußerst Eindrucksvoll.

Für mich gibt es 2 Faktoren (welche auch durch Redner vorgetragen wurden) weshalb ich der Meinung bin, das die Entscheidung heute die Richtige ist:

  1. Alle Mitglieder der SPD dürfen nach den Koalitionsverhandlungen entscheiden, wie es weiter geht
  2. Dank der Koalitionsverhandlungen hat die SPD jetzt die Möglichkeit die Unterschiede zwischen CDU und SPD aufzeigen und für eine mögliche Neuwahl ein Ergebnis zu erziehlen.

Für mich gibt es auch Gründe, weshalb ich für Koalitionsverhandlungen bin, was nicht bedeutet, das es zu einer GroKo kommen muss:

  • Ich will sehen, das man der CDU/CSU nicht mehr vertrauen kann
  • Mich interessiert das Ergebnis eines möglichen Koalitionsvertrags
  • Es wäre ein falsches Signal an die Menschen gewesen, wenn man den Prozess heute durch ein Nein abgebrochen hätte
  • Sollte es später zu einen Nein kommen, ist diese Meinung von über 200.000 SPD-Mitglieder sehr eindrucksvoll und wird die Menschen in unserer Glaubwürdigkeit hoffentlich überzeugen!

Für Martin Schulz bedeutet es nach dem heutigen Tag aber auch, das die kommende Abstimmung (so schlimm ich es persönlich auch finde - ich bin ein großer Unterstützer) seine Zukunft als Parteivorsitzender beenden könnte. Wobei ich selbst ganz klar der Meinung bin, das Martin auch bei einem Nein Vorsitzender bleiben soll!

Besonders beeindruckend fand ich die Redebeiträge von Andrea Nahles und Rudolf Scharping!

Abstimmungsergebnis:

Antrag: Soll die SPD Koalitionsverhandlungen mit der Union aufnehmen?

Stimmberechtigte: 645

Abgegebene Stimmen: 642

Ja: 362 (56,38 %)

Nein: 279 (43,46 %)

Enthaltungen: 1 (0,16 %)