Ich habe mir die Sondierungsergebnisse aus der letzten Woche im Detail durchgelesen.

Und das Ergebnis ist wie erwartet: Es kann kein SPD-Mitglied damit zufrieden sein!

Keine der Kernforderungen vor der Wahl wurden in diese Papiere übernommen, während sich die Union nach ihrem "Alles ist super, wir ändern nichts Wahlprogramm" am Ende sicher sehr zufrieden sein dürfte.

Und dies letztenendes zum Nachteil der SPD. Sollte es tatsächlich zu einem Koalitionvertrag kommen, sehe ich im wahrsten Sinne des Wortes schwarze Zeiten auf uns zukommen. #SPDerneuern ist dann für mich nicht mehr möglich!

Ich lehne, auch um einen Gesichtsverlust zu vermeiden, eine erneute Regierung mit der Union strickt ab, spätestens nach diesen Sondierungsverhandlungen! Die Union hat jetzt erneut selbst bewiesen, das mit Ihr nicht mehr zusammen gearbeitet werden kann. Speziell viel mehr hat dies die CSU bewiesen!

Noch etwas: In den Medien wird heute wieder über Martin Schulz berichtet, welch große Niederlage er wieder einstecken musste? Geht´s noch? Ich stelle fest das unsere Medien schon vergessen haben, was im Dezember mit FDP/Grünen passiert ist und warum Martin Schulz überhaupt diese Sondierungen ermöglicht hat: Um die Rechtsstaatlichkeit Deutschlands als unantastbar zu bestätigen. Wir als SPD müssen jetzt nur stark genug sein und für uns feststellen, das diese Sondierungen nicht ausreichen und eine Koalition mit der CDU nicht möglich ist. Dies hat aber nichts mit der Leistung von Marin Schulz zu tun, sondern mit der Leistung der Union! Lediglich die Art und Weise, wie Martin Schulz das Ergbnis der Sondierungen in den nächsten Tagen vermarktet, sollte er sich genau überlegen!

#NeinZurGroKo