Es gibt viele Filme von und mit Will Smith. Wirklich viele und auch viele die sehr gut sind. So zum Beispiel auch "Das Streben nach Glück". Dennoch möchte ich diesen Film in meiner Kategorie vorstellen, weil ich die vielen Momente teils enorm gelungen finde. Man fühlt richtig mit und kann gar nicht glauben, dass das Ende so herzzerreißend ist. Für mich ist Sieben Leben schon ein Klassiker den ich mir immer wieder gerne ansehe!

Hier noch eine kleine Zusammenfassung:

Sieben Namen stehen auf seiner Liste. Sieben Fremde. Keine Gemeinsamkeiten. Aber Ben Thomas (WILL SMITH) hat einen Plan für diese sieben Menschen. Denn jeder einzelne von ihnen braucht Hilfe – finanziell, spirituell, medizinisch. Niemand von ihnen ahnt, dass Ben entschlossen ist, den Sieben auf seiner Liste ein unbezahlbares Geschenk zu machen, das ihnen wieder Hoffnung geben wird. So wie dem blinden Konzertpianisten Ezra (WOODY HARRELSON). Ihm und den anderen will Ben mit seinen selbstlosen Taten Hilfe anbieten und selbst Erlösung und Wiedergutmachung finden. Denn er hütet ein schreckliches Geheimnis…

Sein Bruder (MICHAEL EALY) sucht verzweifelt nach dem untergetauchten Ben, und sein bester Freund Dan (BARRY PEPPER) ist bereit, für ihn das größte Opfer seines Lebens zu bringen. Aber dann geschieht etwas, das Bens Plan von einem Moment zum nächsten ins Wanken bringt: Er lernt Emily Posa (ROSARIO DAWSON) kennen. Auch die schwer herzkranke junge Frau steht auf seiner Liste. Und sie schafft etwas, was Ben nicht mehr für möglich gehalten hätte: Sie bringt die Barrieren zum Bröckeln, mit denen er sich von seinen Mitmenschen abschottet. Emily öffnet seine Augen für die Schönheit des Lebens und der Liebe. Ben beginnt zu zweifeln, ob er seinen Plan immer noch durchziehen kann – und trifft eine folgenschwere Entscheidung…